DuoSkin - Wearable-Tattoo mit NFC-Technologie

Microsoft Research und MIT Labs haben in Kooperation hauchdünne Folien mit unterschiedlichen Interfaces entwickelt, mittels dieser man in der Lage ist, Geräte zu steuern. Derzeit können Eingaben zur Steuerung von Geräten, Darstellung von Bildern mittels Soft-Display und Kommunikation mit anderen Geräten über NFC-Technologie vorgenommen werden.

DuoSkin werden diese Folien genannt, die hauptsächlich aus Blattgold bestehen und hauchdünne Leiterbahnen beinhalten. Auf der Haut sieht die Folie wie ein Tattoo aus und lässt sich nach individuellen Vorstellungen gestalten. Über ein einfaches Grafikprogramm werden die Leiterbahnen angelegt und über einen Schneideplotter auf die Folien übertragen. Die Folie wirkt wie eine zweite dünne Haut beim Träger (Nachstehendes Foto  Eingabe-Technologie von http://duoskin.media.mit.edu).

Um eine Eingabe wie Musik abspielen vorzunehmen, streicht man mit dem Finger über die Folie auf der Haut. Als Eingabeelemente können beispielsweise auch Programme mit 2D-Schaltern oder Buttons dienen. Hierfür werden zwei Schichten der DuoSkin Folie auf die Haut geklebt, einmal vertikal und einmal horizontal (Nachstehendes Foto Thermo-Display Technologie von http://duoskin.media.mit.edu).

Eine Soft-Display-Technik kommt als Anzeige zur Verwendung und reagiert mittels Thermo-Technologie auf Temperaturschwankungen. Diese enthält thermochrome Pigmente mit tintenähnlichen Eigenschaften. Je nach Körpertemperatur können diese ihre Farben ändern und auch getrennt auf die Haut aufgebracht werden. Ein entwickeltes Interface ist mit NFC-Technologie ausgestattet, sodass mit anderen Geräten kommuniziert werden kann. Ob damit schon jetzt bargeldloses Bezahlen möglich ist lassen die Entwickler derzeit noch offen (nachstehendes Foto NFC-Technologie von http://duoskin.media.mit.edu).

Nachstehendes Video zeigt DuoSkin im Einsatz.

DuoSkin:Functional, stylish on-skin user interfaces from MIT Media Lab on Vimeo.

Weitere Artikel mit ähnlichen Themeninhalten:

Künstlicher Muskel für biegsames Smartphone

Neue Technologie für Fingerabdruck-Sensoren bei Smartphones

Erster per Smartphone-App gesteuerter Supermarkt

Ein T-Shirt das Smartphones aufladen kann

Wearables - Chancen aber auch Gefahr

High-Tech-Gadgets der Zukunft (2)

High-Tech-Gadgets der Zukunft (1)

Wenn sich das Gehirn mit dem Computer unterhält 




Harald Gschweidl
Harald Gschweidl

Autor



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.