Drohnen - vom Spielzeug zum Arbeitswerkzeug

Drohnen waren bisher beliebte Elektronik-Spielgeräte für Verbraucher. Parrot, einer der führenden Drohen-Anbieter aus Frankreich, möchte nun aber auch kleine und mittlere Unternehmen sowie Landwirte als Kunden gewinnen.

Hierfür wurde die Hardware des Verbrauchermodells mit einer speziellen Software ausgestattet, die vor allem für die Landwirtschaft und das Baugewerbe ausgelegt ist. Landwirten wird es damit möglich ihre Felder zu überwachen. Anhand unterschiedlicher Färbungen von Feldern lässt sich erkennen, wann die Felder bewässert oder gedüngt werden müssen. Mit Wärmebild-Kameras lassen sich krankheitsbedingte Veränderungen im Pflanzenbestand frühzeitig erkennen und Pflanzenschutzmittel gezielt einsetzen – ganz im Sinne des Precision Farming.

Dachdecker oder Feuerwehrleute können damit einen schnellen Überblick zu Gebäude erhalten. Bei großen Gebäuden, Landschaften und Arbeitseinsätze liefern Drohnen eine kostengünstige zugleich präzise Möglichkeit zur Gewährleistung der öffentlichen sowie privaten Sicherheit.

Immobilienunternehmen einen Rundum-Blick des zum Verkauf angebotenen Objekts anbieten. Video- und Fotografie aus der Luft sind der neue Standard für High-End-Immobilien-Marketing. Durch atemberaubende Luftaufnahmen bis zu 360° Innen-Touren, können Makler und Eigentümer nahtlose Promotionen erstellen, um ihre Angebote von der Konkurrenz abzuheben. Bei Schäden und Inspektionen dokumentieren Drohnen für Anlagen- und Gebäudemanager den baulichen Zustand von Wänden, Fenster, Dächer und technischen Anlagen durch automatische Foto- oder Filmaufnahmen.

Über ein zusätzliches Paket können mit Hilfe der Drohnen-Aufnahmen ganze 3D-Modelle von Gebäuden und Umgebungen erstellt werden.

Mit Drohnen lassen sich immer mehr kostengünstige, präzise und schnelle Arbeitseinsätze umsetzen.

 




Harald Gschweidl
Harald Gschweidl

Autor



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.