Browser-Erweiterung zeigt Facebook Datensammlung an

Die amerikanische Journalisten Vereinigung Propublica hat über ihr Portal eine neue Browser-Erweiterung für Chrome entwickelt, die den Usern anzeigt, welche Daten Facebook über sie sammelt. Das Addon für Chrome ist kostenlos und Propublica bittet um Unterstützung zur Datenteilung von jenen Nutzern die sich die App installieren. Selbstverständlich auf freiwilliger Basis. Die geteilten Informationen sollen in anonymisierter Form ausgewertet werden um besser zu erkennen und verstehen, was Facebook noch an Daten sammelt, von dem man bisher nicht wusste.

Die Installation ist einfach und mit einem Klick ausgeführt. Mit einem weiteren Klick auf die App in der oberen rechten Browserecke bekommt man einen Überblick über die gesammelten Informationen von Facebook zum eigenen Profil. Facebook sammelt sehr viele Daten über seine Nutzer, z. Bsp. den Vorlieben, Gewohnheiten, Shopping-Seiten und deren angeklickte Produkte u. v. m. Den Werbekunden sollen so rund 1.300 gezielte Kategorien für das Ad-Targeting zur Verfügung stehen. Propublica berichtet sogar von Details über Menschen in deren Haushalt 4 Kreditkarten vorhanden sind oder deren Grundstücksgröße kleiner als 500 Quadratmeter groß ist. Für die umfassende Datensammlung gibt sich Facebook nicht mit den eigenen Klicks sowie Likes zufrieden und kauft deshalb auch Daten zu. Auch Daten über Besuche auf Internetseiten mit Button oder Plugin von Facebook werden gesammelt. Mit der Akquisition von Instagram und WhatsApp haben sich die Daten ebenfalls noch mal vervielfacht. 

Mit Eröffnung eines Facebook-Kontos erklärt man sich praktisch automatisch bereit, auf jegliche Privatsphäre gegenüber Facebook zu verzichten. Daran ändert dieses Chrome-Addon auch nichts. Allerdings schafft es mehr Bewusstsein dafür, dass man mit seinen persönlichen Daten sehr sensibel und sparsam umgehen sollte! Schlussendlich klebt Facebook-Boss Mark Zuckerberg nicht unbegründet seine Kamera und sein Mikro auf dem Notebook ab.

Weitere Artikel mit ähnlichen Themeninhalten:

Facebook-Boss klebt Kamera und Mikro ab




Harald Gschweidl
Harald Gschweidl

Autor



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.