Kinderarbeiter für unsere Smartphones & Tablets

Amnesty International klagt an: Millionen Menschen kaufen Smartphones, Tablets und andere elektronische Geräte und niemand fragt sich, wie die einzelnen Teile produziert werden! Die glamourösen Technologie-Shops und das Marketing, welches uns eine moderne und heile Welt kommuniziert, stehen im starken Kontrast zu Kinderarbeiter in Minen, wo diese sich dauerhafte Lungenschäden holen!

Konkret will Amnesty International auf Kobalt-Minen im Kongo aufmerksam machen, wo rund 40.000 Kinderarbeiter vermutet werden. Kobalt ist ein Mineral das in Lithium-Ionen-Batterien von Laptops, Tablets und Smartphones namhafter Hersteller zum Einsatz kommt. Der Kongo fördert mehr als die Hälfte des weltweiten Vorkommens. Viele Minderjährige arbeiten um ein bis zwei Dollar unter gesundheitsschädlichen Bedingungen, einige von Ihnen nur sieben Jahre jung.

Wer mit gutem Gewissen beispielhaft ein Smartphone kaufen möchte, der hat mit Fairphone eine Alternative. Fairphone baut Smartphones aus wiederverwerteten Materialien, ohne Ausbeutung und nachhaltig produziert.

 




Harald Gschweidl
Harald Gschweidl

Autor



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.