Rekordstrafe für Orange Frankreich

Der französische Telekomkonzern Orange muss eine Rekordstrafe von 350 Millionen Euro bezahlen. Grund hierfür sind Beschwerden der französischen Mitbewerber Bouygues Telecom und SFR. Dem Unternehmen wird laut französischer Kartellbehörde vorgeworfen, im Geschäftskundenbereich unter anderem wettbewerbswidrige Kundenbindungsprogramme für Mobilfunkverträge angeboten zu haben. 

Es ist die höchste Strafe die jemals gegen ein einzelnes Unternehmen durch die französische Wettbewerbsbehörde verhängt wurde. 




Harald Gschweidl
Harald Gschweidl

Autor



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.