Fingerabdrucksensor ist hipp und Datenschutz ist out

Durch Zufall entdecken wir im Internet eine Umfrage und nehmen diese mit Erstaunen zur Kenntnis! Für 50% gilt ein fehlender Fingerabdrucksensor als Ausschlussgrund für die Kaufentscheidung eines neuen Mobiltelefon (Quelle areamobile.de)!

Wir gehören anscheinend zur Minderheit jener Personen, deren Smartphone so einen Fingerprintsensor bietet und trotzdem nicht genutzt wird. Von unserer Seite können wir viele Gründe dafür aufzählen, warum wir auf einen Fingerabdrucksensor gut verzichten können. In erster Linie wäre das eine unausgereifte Technologie mit Sicherheitslücken, da wäre z. Bsp.

  • dass die Sensoren nicht fehlerfrei funktionieren, beispielhaft bei feuchten oder verschwitzten Händen
  • Kratzer, Narben oder Risse in der Haut verringern die Erkennungsqualität für die aktuelle Generation der Technik
  • Viele der Sensoren können einen Abguss nicht von einem echten Finger unterscheiden
  • Fingerabdrücke können aus der Ferne gestohlen werden, da diese oftmals unverschlüsselt und für jede App lesbar in einer schlichten und einfachen Bilddatei gespeichert werden
  • Schlecht geschützte Fingerabdrucksensoren ermöglichen Schadprogramme, dass sich diese die Bilder des Fingerprints direkt vom Sensor abholen
  • Schlussendlich werden von den Herstellern die Fingerabdruckdateien oftmals - auch zugänglich für unbefugte Stellen - in Datenbanken gespeichert

Nun würde uns interessieren, wie viele Argumente die 50% pro Fingerabdrucksensor haben? Vermutlich nur dass es eine neue hippe Technologie ist, ohne dieser man nicht zeitgemäss ist!? So oder ähnlich versucht uns die Industrie durch Werbung zu steuern und manipulieren.

Dem Kunden wird oftmals von der Industrie suggeriert, dass der Fingerabdruck sicherer sei als ein Passwort. Ist das wirklich so? Und will uns das tatsächlich "nur" die Industrie, oder jemand anderer über die Industrie, verkaufen? Vielen Menschen ist anscheinend nicht bewusst, dass der Fingerabdruck ohne sicherer Technologie noch unsicherer ist als ein Passwort auf Papier. Denn ein gestohlenes Passwort kann in Sekunden auf ein neues Passwort geändert werden, aber Ihr Fingerabdruck bleibt das ganze Leben gleich und kann nicht geändert werden!

Sicherheits-Experten haben gezeigt, wie einfach es ist, einen Fingerabdruck einfach zu stehlen, ohne dass mit dieser Person ein persönlicher Kontakt besteht. Ein Foto des Fingers mit einer einfache Spiegelreflexkamera und gutem Objektiv reicht vollkommen aus, um diesen zu kopieren. Teilweise genügt als Vorlage dafür schon ein Zeitschriften-Foto mit hoher Auflösung.

Andererseits müht sich der Gesetzgeber mit der Umsetzung neuer Gesetze zur Sicherheit der Bürger ab. Es werden Gesetze beschlossen um den Strafverfolgungsbehörden die Arbeit zu erleichtern. Betroffene Unternehmen werden dadurch zu Investitionen gezwungen, die mit Subventionen durch Steuergelder gestützt werden. Datenschützer bekämpfen den Gesetzeserlass bis zum EuGH erfolgreich, sodass die Gesetze wiederum als ungültig erklärt werden. Milliarden Euro werden sinnlos vernichtet!

Dabei wäre es so einfach und viel billiger: Der Gesetzgeber muss den Menschen nur charmant verpackt erklären, was hipp und angesagt ist. Und schon bekommt er freiwillig alle Daten die er sich wünscht!




Harald Gschweidl
Harald Gschweidl

Autor



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.